Voller Fokus im letzten Saisonheimspiel

Hochspannung ist garantiert, wenn am Dienstagabend (20.30 Uhr) die WSG Tirol im Pappelstadion gastiert.

Nach der unglücklichen 1:2-Heimniederlage gegen die Admira, in der der SVM eine 1:0-Pausenführung noch aus der Hand geben hat müssen, geht der Abstiegskampf 2019/20 in ein Fotofinish. Am Samstag haben wir ohne Frage wichtige Zähler liegen gelassen. “Die Enttäuschung war natürlich riesig, weil wir ein Spiel verloren haben, dass du nie und nimmer verlieren darfst”, weiß Chefcoach Franz Ponweiser, “aber wir haben die Partie am Sonntag besprochen und erwarten uns jetzt für Dienstag eine klare Reaktion und wollen einen Dreier zuhause machen.”

Im vorletzten Saisonspiel gastiert am Dienstag die WSG Tirol bei uns im Pappelstadion. Die Ausgangslage ist klar: Mit einem Sieg ist man durch, bei einem Remis benötigen wir Schützenhilfe, bei einer Niederlage geht es in der letzten Runde um alles. Ponweiser: “Wir haben noch zwei Spiele und alles selbst in der Hand. Genau das ist der Brunnen, aus dem wir hoffentlich auch schöpfen werden. Aber ganz klar – wir brauchen Punkte!”

Mit vollem Fokus und dem Glauben an die eigenen Stärken wollen wir am Dienstag zur Tat schreiten. “Natürlich wird das ein Kampfspiel, aber wir haben bewiesen, dass wir die nötigen Tugenden für den Abstiegskampf haben und diese werden wir gegen Tirol auch ausspielen”, verspricht Ponweiser.

Nicht mithelfen können wird am Dienstag einen Tag nach seinem 25. Geburtstag unser bester Saisonschütze Andi Gruber, der wegen einer Gelbsperre zuschauen muss. Dafür wird mit Patrick Salomon eine Stütze nach seiner Sperre zurück ins Team kehren. Was den Rest des Kaders betrifft, dürfte unser Trainerteam aus dem Vollen schöpfen können. Aufseiten des Aufsteigers fehlen David Gugganig und Florian Rieder wegen Sperren.

 

SV Bauwelt Koch Mattersburg – WSG Swarovski Tirol

Dienstag, 30. Juni, 20.30 Uhr, Pappelstadion, SR Schüttengruber