DANKE für alles, Captain!

Mach´s gut, Captain Mali! Die SVM-Familie sagt DANKE für unglaubliche fast 15 Jahre mit dir! In dieser Zeit ist Nedeljko Malic vom schüchternen 17-Jährigen, der kein Wort Deutsch gesprochen hat, zum Führungsspieler und Akademiker gereift.

Plötzlich wurde es am Samstag in der Generali-Arena noch stiller als Geisterspiele ohnehin sind. Die wenigen Stadionbesucher hielten kurz inne, es folgte minutenlanger Applaus und unzählige Umarmungen von Teammitgliedern und Offiziellen beider Mannschaften. Mit seiner Auswechslung schloss sich ein unglaubliches Kapitel, das für Nedeljko Malic vor beinahe 15 Jahren begonnen hatte. An jenem Ort in Wien, in dem er für uns am 5.4.2008 sein Bundesliga-Debüt feiern konnte.

“Für mich geht heute eine wunderschöne Episode zu Ende. Mattersburg wird vielleicht nicht mehr Mittelpunkt meines Lebens sein, aber wird wegen all der Freunde etwas ganz besonders für mich bleiben. Mattersburg ist mein Verein!” 

In so einem letzten Spiel kommen viele emotionale Erinnerungen hoch. Wir haben beim SVM gemeinsam wunderschöne Momente verbringen dürfen. Wenn ich einen hervorheben muss, dann den Wiederaufstieg 2015, aber auch jede Einheit mit den Jungs, die richtig große Klasse haben, als Persönlichkeiten als auch als Spieler, war etwas besonderes. Wenn man mich spontan fragt, kann ich mich an nichts Schlechtes erinnern, das macht mich stolz! Ich werde jetzt etwas Zeit mit der Familie genießen und entscheiden, wie es weitergeht.

Passt´s auf Euch auf, liebe SVM-Familie und bleibt´s wie ihr seid. Es war mir eine Ehre!”

UNVERGESSENE MOMENTE: NEDELJKO MALIC IN GRÜN-WEISS IM LAUFE DER JAHRE

(einfach auf die Bildergalerie klicken)

Ein Start mit Anlaufschwierigkeiten

Begonnen in Mattersburg hatte für Malic alles im Jahr 2006. Doch der Karrierestart des 17-Jährigen, der zu diesem Zeitpunkt kein Wort Deutsch sprach, war holprig – zog er sich doch im Probetraining eine schwere Knieverletzung zu. Unser Klubboss Martin Pucher sah jedoch sofort das Potenzial des 1,92 Meter großen Bosniers. Malic erhielt einen Vertrag beim burgenländischen Fußball-Aushängeschild, konnte sich eindrucksvoll zurückkämpfen und nach und nach zu einer echten Stütze beim SVM heranwachsen.

Was Martin Pucher damals für mich getan hat, ist in Worten nicht zu beschreiben”, erinnert sich Malic, “ich war völlig am Boden, aber er sagte, dass ich mich beim Verein verletzt habe und ich beim Verein wieder fit werde – und wenn ich soweit bin, auch meine Chance bekommen werde.” 

Vom Probespieler zum Führungsspieler und Akademiker

Seinen unglaublichen Einsatz und sein Können bewies der junge Mann in der Folge aber nicht nur auf dem grünen Rassen. Zielstrebig lernte er binnen kürzester Zeit Deutsch und machte seine Matura fertig. “Ich wollte keinesfalls die Schule abbrechen und fand eine Lösung, bei der ich hier lernen konnte und in Bosnien die Prüfungen ablegte.” Mit Auszeichnung, versteht sich. Die Matura und das Leiberl bei den SVM-Amateuren waren ihm aber bei weitem nicht genug.

Parallel zu seinem Aufstieg bei den Profis spulte Malic unzählige Kilometer zwischen dem Trainingsgelände und der FH Pinkafeld ab, absolvierte erst sein Bachelor-Studium in Energie- und Umwelttechnik, ehe er das Master-Studium in Pinkafeld mit der Sponsion zum Diplom-Ingenieur abschloss – beides in Mindeststudiendauer.

“Ich wollte unbedingt ein zweites Standbein, hab’ ja selbst gesehen, wie rasch im Sport alles vorbei sein kann.” In welche Richtung es für ihn abseits des grünen Rasens gehen sollte, war übrigens schnell klar: “Als ich zum ersten Mal nach Mattersburg fuhr, habe ich einen Windpark gesehen, der mich fasziniert hat. Ich wollte schon immer wissen, wie das funktioniert.” Um seiner außergewöhnlichen akademischen Karriere die Krone aufzusetzen, hängte Malic auch noch eine Doktorarbeit dran. Im Jahr 2014 wurde ihm auch die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen.

Auch Sky Sport Austria würdigte die akademischen Erfolge unseres Kapitäns!

Nedeljkos Sprung zum Stammspieler und SVM-Kapitän

Bei all dem sollte der Fußball aber nie zu kurz kommen. Nedeljko bewies in Mattersburg von Anfang an, wie viel Eifer und Ansporn er bereit war, für uns auf den Platz zu bringen: “Ich hatte damals keine Familie und habe dem Fußball und dem Studium alles untergeordnet. Der SVM hat mich dabei in jeder Sekunde unterstützt.”

Im Frühjahr 2009 war der Sprung von den Amateuren in die Startelf unseres Profikaders endgültig geschafft. Sein Bundesliga-Debüt feierte er im April 2008 gegen die Austria. Dieser Kreis sollte sich am Samstag gegen die Wiener in seinem Abschiedsspiel für den SVM schließen.

Nedeljko absolvierte für uns nicht weniger als 329 Spiele (darunter 247 in der Bundesliga, 55 in der 2. Liga und 25 im ÖFB-Cup) und schoss als Verteidiger stolze 23 Tore. Nur Michael Mörz hat im Profifußball mehr Partien für Mattersburg absolviert. Seit 2017 trug Malic auch die Kapitänsschleife für unser Team!

Die SVM-Familie will dir einen riesengroßen Dank aussprechen, Nedi! Du hast Unglaubliches für den SVM geleistet und wirst einer unserer ganz Großen bleiben. Mach´s gut, Captain!