Auch unsere Amas sind zurück!

Auch unsere „ausgewanderten“ Amateure stehen nach der monatelangen Corona-Pause seit Montagabend – gemeinsam, und doch getrennt – wieder auf dem Platz.

Um die Fußballakademie für die Profis und Akademiker bestmöglich zu entlasten, trainiert unser RLO-Team bis auf Weiteres in Krensdorf. “Damit ist allen geholfen, das machen wir gerne”, betont der Sportliche Leiter Kevin Pauschenwein.

Auch für den Amateur-Fußball gelten natürlich strenge Auflagen. Körperkontakt ist – im Unterschied zum Profi-Training – tabu

⁣„Alle sprühen vor Motivation und haben eine Mörder Freude, wieder auf dem Gras zu stehen“, lacht Pauschenwein, „trotz der besonderen Bedingungen. Denn die Auflagen werden ohne Wenn und Aber eingehalten. Abstand halten hat oberste Priorität. Wir haben unseren Spielern alles detailliert erklärt!“

Ronny Spuller (M. Ivansich/Bvz)

Derzeit trainieren 13 Feldspieler und 3 Torhüter. Viele Spieler aus dem Amateur-Kader trainieren weiterhin mit den Profis. Für die Bundesliga-Spiele wird ein 30-Mann-Kader zugelassen. Betreut werden die Amas derzeit von “Co” Ronny Spuller, Tormann-Trainer Thomas Borentisch und Athletiktrainer Patrick Glavanics, weil Cheftrainer Marek Kausich in der Slowakei lebt und bei einem Grenzübertritt in 14-tägige Quarantäne müsste.

Bis auf Weiteres wird jetzt dreimal die Woche in Krensdorf trainiert. Dazu kommen weiterhin Online- und individuelle Laufeinheiten. Wann die RLO-Saison fortgesetzt werden kann, steht aktuell natürlich noch in den Sternen.

Melvin Reichardt (M. Ivansich/Bvz)

Danke fürs „Auswandern“ Jungs und viel Spaß bei euren Einheiten!