0:1 am Ende einer Marathon-Saison

Der SVM muss sich im letzten Saisonspiel bei der Wiener Austria knapp mit 0:1 geschlagen geben.

Der 4. Juli bildete den Abschluss unserer mit Abstand längsten Bundesliga-Saison, die am 28. Juli 2019 gegen Hartberg begonnen hatte und Corona-bedingt erst jetzt ein Ende finden konnte. In den letzten 33 Tagen war die Qualifikationsrunde mit zehn Spielen für jedes Team durchgezogen worden. Nach den harten Wochen – und vor allem dem fixierten Klassenerhalt am Dienstag gegen die WSG Tirol – wurde natürlich personalmäßig durchgemischt. Viele unserer Jungspunde bekamen von unserem Trainerteam die Chance, sich im Auswärtsspiel bei der Austria zu beweisen.

Malic ein letztes Mal als Kapitän 

In einem Spiel, in dem unser verdienstvoller Kapitän nach 15 Jahren beim SVM seinen Abschied gab: Nedeljko Malic führte unser Team ein letztes Mal als Kapitän aufs Feld. 2008 absolvierte er sein erstes Bundesliga-Spiel für den SVM. Nach zehn Spielminuten übernahm dann Jano für ihn.

Gleich neun aus unserer Fußballakademie standen in der Startformation (und insgesamt 13 im 18-Mann-Kader). Zwischen den Pfosten feierte Bernie Unger sein Bundesliga-Debüt. Der 21-Jährige war es auch, der mit einer starken Vorstellung nach einer guten halben Stunde die Führung der Gastherren verhinderte. Erst konnte sich Unger gegen Alexander Jukic auszeichnen. Den Abpraller verwandelte zwar Thomas Ebner, allerdings stand er dabei klar im Abseits (29.). Dann konnte sich unser Debütant gegen Christoph Monschein mit einer Parade auszeichnen und war dann vor Jukic und Maximilian Sax am Ball (35.).

Zwei Minuten später die größte Chance der Mattersburger: Victor Olatunji lief nach einem Fehlpass der Wiener alleine aufs Austria-Tor zu, konnte die Aktion in sehr aussichtsreicher Position aber nicht zu Ende spielen. Torlos ging es in die Halbzeitpause.

Spielentscheidender Treffer der Austria 

Nach dem Seitenwechsel gelang den Gastgebern der einzige Treffer des Tages: Sax konnte den Ball am chancenlosen Unger vorbei zum 1:0 einschießen (54.). Bei warmen Temperaturen am Verteilerkreis blieben in diesem letzten Saisonspiel weitere Chancen auf beiden Seiten eher Mangelware. Der eingewechselte Alois Höller vergab drei Minuten vor Schluss für den SVM die dickste Ausgleichschance.

“Jungs können erhobenen Hauptes vom Feld gehen”

Cheftrainer Franz Ponweiser: „Am Anfang waren wir etwas nervös, hatten schwere Beine. Aber mit Fortdauer des Spiels ist es besser geworden und wir konnten auch Möglichkeiten kreieren. Die Jungs können erhobenen Hauptes vom Feld gehen.“

FK Austria Wien – SV Bauwelt Koch Mattersburg 1:0 (0:0)

Generali Arena, SR Muckenhammer

Torfolge: 1:0 (54.) Sax.

FK Austria Wien:

Kos; Wimmer, Madl (45. Jarjue), Borkovic, Martschinko; Ebner (65. Demaku), Jeggo, Prokop; Sax (65. Pichler), Monschein (45. Edomwonyi), Jukic (75. Hahn).

SV Mattersburg:

Unger; Nemeth, Mali (9. Jano), Rath; Steinwender, Erhardt, N. Pichler (60. Salomon), L. Pichler, Majnovics (75. Pusic); Olatunji (45. Schimandl), Borsos (60. Höller).

Gelbe Karte: Demaku.