Zuhause zurück auf der Siegerstraße

Der SVM kann am Samtagabend einen wichtigen 2:0-Heimsieg gegen St. Pölten feiern.

Schmuddelwetter im Abstiegskampf. Bei leichtem Regen und kühlen 16 Grad schritten unsere Profis im Rückspiel gegen den SKN St. Pölten im Pappelstadion zur Tat. Beide Seiten benötigten etwas Anlauf, um in der Partie anzukommen. Nach vorne hin fehlten dem SVM vorerst die notwendige Durchschlagskraft. Kapitän Jano lieferte die erste Chance, setzte einen Freistoß aus aussichtsreicher Position aber drüber (14.). Für den SKN zog Alan am Tor vorbei (18.). Nach einem Gestocher im Strafraum kam Patrick Salomon neben dem Pfosten zu spät (28.) und eine Freistoß-Flanke von Andi Kuen wurde immer länger, ehe sie St. Pölten ins Out befördern konnte (39.).

Immer mehr Fahrt nahm das Mattersburger Spiel mit der Hereinnahme von Patrick Bürger (für den verletzten Florian Hart) auf. Ein Zuckerpass von Andi Kuen ebnete dann die SVM-Pausenführung: Seine Vorlage per Außenrist für Andi Gruber konnte der mit einem Heber über den St. Pöltner Schlussmann elegant im Tor unterbringen (44.).

Pusic mit Nerven aus Stahl

Nach dem Seitenwechsel zog Michi Lercher nach einer tollen SVM-Kombination über Alois Höller und Andi Gruber nur knapp drüber (50.). Dominik Hofbauer zwang Markus Kuster, in seinem 150. Bundesliga-Einsatz für den SV Mattersburg, zu einer Parade (59.). Kurz danach ließ Jano die große Chance aufs 2:0 aus, doch Christoph Riegler konnte aus kurzer Distanz mit einem tollen Reflex abwähren (63.). Es ging weiter hin und her und der Regen über Mattersburg wurde immer stärker: Ein Freistoß von Alan ging nur ganz knapp drüber (70.). Dann konnte Kuster gegen Sandro Ingolitsch parieren (80.).

Den Schlusspunkt unter eine intensive Partie setzte wieder der SVM: Kofi Schulz brachte den eingewechselten Martin Pusic im Strafraum zu Fall und der Schiri entschied sofort auf Elfmeter. Pusic verwandelte eiskalt zum 2:0-Endstand (87.).

Mit diesem so wichtigen Sieg sammeln wir nicht nur wertvolle Punkte im Abstiegskampf sondern können auch unseren Heimfluch (zwölf Spiele ohne Sieg) endlich ablegen.

“Gibt uns enormes Vertrauen“

“Dieses Spiel gibt uns enormes Vertrauen in die eigene Stärke zurück. Wir haben eine sehr stabile Leistung gezeigt und sind sehr froh, dass wir es geschafft haben. Das war ein echtes Schlüsselspiel und wir haben gewusst, was auf dem Spiel steht“, sagte Cheftrainer Franz Ponweiser.

SV Bauwelt Koch Mattersburg – spusu SKN St. Pölten 2:0 (1:0)

Pappelstadion, SR Ebner.

Torfolge: 1:0 (44.) Gruber, 2:0 (87.) Pusic (Foulelfmeter).

SV Mattersburg:

Kuster; Mahrer, Jano, Rath; Salomon, Erhardt, Hart (40. Bürger), Lercher; Höller (77. Pusic), Kuen (89. N. Pichler), Gruber (89. Steinwender).

SKN St. Pölten:

Riegler; Klarer, Luan, Muhamedbego; Hofbauer (77. Ingolitsch), Gorzel (63. Meister), Ljubicic, Schulz; Alan, Rasner; Ouedraogo (77. Davies).

Gelbe Karten: Gruber, Mahrer, Bürger, Salomon; Alan, Luan.