Sturmlauf in St. Pölten wurde nicht belohnt

Der SVM muss sich am Dienstagabend in Überzahl 0:1 geschlagen geben.

Mit vier Änderungen – bedingt durch Verletzungen und Sperren – legten unsere Burschen Dienstagabend in der niederösterreichischen Hauptstadt los. Der SVM begann vom Anpfiff weg mit mehr Zug zum Tor und erarbeitete sich ein Chancenplus. Andi Kuen mit einem ersten Versuch aus der Distanz, sein Freistoß aus gut 20 Metern ging letztlich aber deutlich vorbei (8.). Nach einer Ecke kam Martin Pusic im Strafraum zum Ball, sein Schuss konnte aber aus aussichtsreicher Position abgeblockt werden (12.). Gleich zwei Möglichkeiten dann in Minute 17: Sowohl Pusic per Freistoß als auch Lercher aus der zweiten Reihe vergaben.

Dann der SKN mit der ersten guten Möglichkeit, Markus Kuster konnte gegen Cory Burke aber geschickt den Winkel verkürzen (27.). Auf der Gegenseite konnte nach einem SVM-Corner Luan für St. Pölten noch vor der Linie klären. Die Mattersburger ließen sich aber in Folge immer weiter zurückdrängen. Nicolas Meister tankte sich über rechts durch und in der Mitte lauerte der eingewechselte Alan und besorgte die Führung der Gastgeber (38.). Vor dem Seitenwechsel blieb noch Pusic aus der Distanz glücklos (43.).

SVM in Hälfte zwei in Überzahl

Quasi die ganze zweite Halbzeit galt es für den SKN zu zehnt zu absolvieren: Der schon vorbelastete Burke stieg im Strafraum zu hart gegen Kuster ein uns sah dafür Gelb-Rot (50.). Dadurch ergaben sich für den SVM natürlich Räume. In Minute 58 scheiterte der eingewechselte Nico Pichler (für den am Knöchel lädierten Christoph Halper) aus der Distanz nur knapp sowie Lukas Rath nach einem Corner per Kopf. Andi Gruber lupfte den Ball freistehend über den Kasten (62.).

Die größte Chance auf den längst verdienten Ausgleich vergab Pusic aus kurzer Distanz, als sich Goalie Riegler auszeichnen konnte (75.). Auf der Gegenseite klärte Kuster glänzend gegen Alan im Konter (72.). Bei einem Einsteigen von Alan gegen Gruber an der Strafraumgrenze blieb der Elfmeterpfiff aus (80.). Ebenso wie der Ausgleich, der an diesem Abend eine Halbzeit lang in der Luft lag, aber einfach nicht gelingen wollte. Schon am Samstag gastiert St. Pölten im Pappelstadion zum Retourspiel.

Trainer Franz Ponweiser: „Eine extrem bittere Niederlage. Wir haben als klar bessere Mannschaft verloren, aber leider hat uns hier die nötige Durchschlagskraft gefehlt. In Überzahl hat sich ein mentaler Druck aufgebaut, dass man treffen muss. An so einem Tag fehlte uns auch das notwendige Quäntchen Glück. Natürlich wird es jetzt extrem ungemütlich, denn der Druck liegt am Samstag bei uns. Aber wir werden sie aufrichten und elf Kämpfer aufs Feld schicken!“

 

SKN spusu St. Pölten – SV Bauwelt Koch Mattersburg 1:0 (1:0)

NV Arena, SR Harkam.

Torfolge: 1:0 (38.) Alan.

SKN St. Pölten:

Rieger; Muhamedbego, Luan, Klarer; Ingolitsch, Ambichl (16. Rasner), Ljubicic, Schulz (82. Drescher); Meister (58. Schütz), Luxbacher (16. Alan); Burke.

SV Mattersburg:

Kuster; Mahrer, Jano, Rath; Höller, Salomon, Halper (31. N. Pichler), Lercher (68. Bürger); Gruber, Pusic (77. Olatunji), Kuen.

Gelbe Karten: Rasner, Burke, Schütz, Alan, Ingolitsch; Gruber, N. Pichler.

Gelb-rote Karten: Burke.