SVM lässt im Tiroler Regen Punkte liegen

Nach dem 1:1 am Dienstagabend gegen die WSG sind unsere Profis in der Qualifikationsgruppe weiter ungeschlagen.

Der Innsbrucker Tivoli empfing unser Team Dienstagabend mit kühlen Temperaturen und tief hängenden Wolken über der Tiroler Landeshauptstadt. Mit der ersten dicken Chance erwischten uns die Gastgeber schon nach 12 (!) Sekunden auf dem falschen Fuß – letztlich scheiterte Sebastian Santin aber an SVM-Schlussmann Markus Kuster. In den kommenden Minuten öffnete der Himmel über Innsbruck regelrecht seine Schleusen und die Partie entwickelte sich zu einer wahren Regenschlacht.

Mattersburg fand in der Folge immer besser in die Partie und ging nach einer Viertelstunde in Führung: Einen Einwurf von links verlängerte Alois Höller per Kopf, Andi Gruber kam zum Volley und und konnte sehenswert einschießen. Mit der Führung im Rücken fand der SVM mehr und mehr Spielanteile vor. Die WSG köpfte durch Santin am Tor vorbei (26.), die beiden größten Chancen ließ aber der in die Startform aufgerückte Christoph Halper für den SVM aus: Erst setzte er eine schöne Flanke von Fabian Miesenböck über links in aussichtsreicher Position rechts am Tor vorbei (38.). Danach konnte WSG-Goalie Ferdinand Oswald einen schön angetragenen Freistoß von Halper parieren (41.).

Andi Gruber nach seinem zweiten (Volley-)Tor binnen vier Tagen.

Mit dem Pausenpfiff kamen die Heimischen etwas überraschend zum Ausgleich: Kelvin Yeboah entwischte nach einem langen Ball der SVM-Hintermannschaft und überlupfte erfolgreich Markus Kuster (44.).

Zweiter Treffer blieb SVM verwehrt

Nach dem Wechsel brachte Kuster den heranstürmenden Yeboah knapp außerhalb des Strafraums zu Fall, der Freistoß von David Gugganig landete aber in der Mauer (49.). Andi Kuen hämmerte nach einer schönen Aktion über Gruber den Ball aus spitzem Winkel an die Stange (56.). Unsere Mattersburger übernahmen mehr und mehr die Kontrolle.

Nach 60 Minuten die nächste Großchance: David Nemeth scheiterte nach Freistoß-Flanke von Kuen knapp. Für die WSG traf Thanos Petsos nur das Außennetzt (67.). Auf der Gegenseite ließ Gruber den nächsten Sitzer aus, der von Oswald abgewehrt werden konnte (68.). Michael Svoboda setzte nach einem Freistoß einen Kopfball am Tor vorbei (73.). Trotz großer Bemühungen blieb uns ein zweiter Treffer an diesem Abend verwehrt. Höller traf in der Nachspielzeit noch aus Abseitsposition gegen zehn Tiroler (nach Gelb-Rot gegen Svoboda).

”Viele Chancen ausgelassen”

“Es war sicherlich mehr drinnen, vor allem in der 2. Halbzeit waren wir spielbestimmend und haben sehr viele Chancen ausgelassen“, trauerte unser Torschütze Andi Gruber, der mit der fünften Gelben am Samstag gegen die Austria fehlen wird, zwei vergebenen Punkten nach.

WSG Swarovski Tirol – SV Bauwelt Koch Mattersburg 1:1 (1:1)

Tivoli Innsbruck, SR Heiß.

Torfolge: 0:1 (14.) Gruber, 1:1 (44.) Yeboah.

WSG Tirol:

Oswald; Koch, Soares (31. Hager), Gugganig, Adjei (90. Neurauter); Santin (61. Walch, 90. Gölles), Petsos, Svoboda, Rieder (61. Buchacher); Dedic, Yeboah.

SV Mattersburg:

Kuster; Höller, Nemeth, Jano, Mahrer, Miesenböck (76. Lercher); Salomon (84. Pusic), Erhardt; Gruber, Kuen, Halper (76. Bürger).

Gelbe Karten: Hager, Koch, Svoboda; Kuster, Gruber.

Gelb-rote Karte: Svoboda.