Der LASK siegt leider auch im Pappelstadion

Ein letztes Mal vor der Punkteteilung war der SVM zuhause gefordert – und das gegen den Tabellenführer und Europa-League-Achtelfinalisten aus Linz. Den ersten – leider negativen – Höhepunkt gab´s nach nur zwei Spielminuten: Thomas Goiginger verletzte sich aufseiten des LASK ohne Fremdeinwirkung und musste mit einer Knieverletzung vom Feld getragen werden. Die erste Torchance notierte man bei den Mattersburgern: Florian Hart leitete auf Marko Kvasina weiter, sein Lupfer verfehlte das Tor nur knapp (6.). Im Gegenzug der LASK mit einer dicken Möglichkeit: Tino Casali (erneut für den noch angeschlagenen Markus Kuster zwischen den Pfosten) ließ den Ball durch, der anschließende Fallrückzieher von Dominik Frieser verfehlte dank Abwehr von Thorsten Mahrer aber sein Ziel (8.).

Mit der nächsten Chance gingen die Gäste in Führung. Bei einem Klärungsversuch servierte Luki Rath unglücklich Samuel Tetteh den Ball, in der Folge konnte Klauss zur Linzer Führung einschießen (21.). Die beste Ausgleich-Chance hatte Martin Pusic, der nach einer Kuen-Flanke im Zentrum unbedrängt zum Kopfball kam, aber LASK-Goalie Alexander Schlager keine Probleme bereiten konnte (37.).

Nach dem Seitenwechsel folgten fünf glorreiche Minuten von Goalie Casali. Erst parierte unser Schlussmann zweimal souverän gegen Tetteh (48. und 50.). Eine Minute später brachte Rath im Strafraum Petar Filipovic zu Fall. Den fälligen Elfmeter von Klauss ins linke Eck konnte Casali aber großartig abwehren (52.). Der Sturmlauf der Linzer war vorerst gebremst, der SVM bemühte sich um Zug zum Tor, konnte die hervorragend stehende LASK-Abwehr aber nur selten in Bedrängnis bringen.

In Minute 61 zog Patrick Salomon von rechts ab, verfehlte aber das Tor. Der Ausgleich wollte an diesem Sonntagnachmittag nicht gelingen. Den letzten Versuch, einen Direkt-Freistoß, setzte der eingewechselte Patrick Bürger in der Nachspielzeit in die Mauer. Der LASK konnte letztlich den imposanten elften Saisonsieg im elften Auswärtsspiel einfahren – womit man den Bundesliga-Rekord der Austria aus dem Jahr 1985 einstellte.

Jetzt werden die Punkte geteilt. Schon am kommenden Samstag geht es für uns mit einem Heimspiel gegen Altach in der Qualifikationsgruppe weiter.

”Nicht die nötige Durchschlagkraft”

”Wir haben leider durch eine Fehlentscheidung hinten das Gegentor kassiert und vorne hat uns, so ehrlich muss man sein, die nötige Durchschlagkraft gefehlt”, sagte SVM-Chefcoach Franz Ponweiser, „wir wollen jetzt in der Qualifikationsgruppe so schnell wie möglich die nötigen Punkte holen. Wir werden nicht nach rechts oder links schauen und ich bin überzeugt, dass wir auch dank der neu gewonnenen Stabilität die Klasse halten können.“

 

SV Bauwelt Koch Mattersburg – LASK Linz 0:1 (0:1)

Pappelstadion, 2.500 Zuschauer, SR Harkam.

Torfolge: 0:1 (21.) Klauss.

SV Mattersburg:

Casali; Nemeth, Mahrer, Rath; Salomon, Hart (84. Bürger), Erhardt, Lercher (65. Höller); Pusic (69. Halper), Kvasina, Kuen.

LASK Linz:

Schlager; Ramsebner, Trauner, Filipovic; Reiter, Haudum, Wiesinger, Renner; Goiginger (5. Frieser), Klauss (62. Raguz), Tetteh (76. Sabitzer).

Gelbe Karten: Hart, Nemeth; Filipovic, Trauner.

 

Hier findet Ihr zahlreiche Fotos vom LASK-Match.